Umbau und Sanierung Waffenplatz St.Luzisteig 2.Etappe
Neubau Restaurant und Freizeitgebäude, Werkhof

Bauherrschaft: Eidgenössisches Departement VBS
Ort: St. Luzisteig
Fertigstellung: 2000
Planung: Jüngling und Hagmann Architekten BSA/ SIA AG
Fotografie: Ralph Feiner, Malans
Baukosten (CHF): Gesamt 40.000.000

Umbau und Sanierung Waffenplatz St.Luzisteig 2.Etappe
Neubau Restaurant und Freizeitgebäude, Werkhof

Die historische Bausubstanz der baugeschichtlich bedeutenden und als einzige in der Schweiz vollständig erhaltenen Sperranlage aus dem frühen 19. Jahrhundert wurde umfassend restauriert und mit vier zusätzlichen Neubauten ergänzt, um die Anlage den modernen Anforderungen des Kasernenbetriebes anzupassen.
Der Raum zwischen den historischen Festungsanlagen ist in fein modulierte Geländekanten ausgefächert. Von dieser Terrainmodellierung bestimmt, ordnen sich- wie Finger einer Hand- die drei neuen Baukörper mit der bestehenden Bausubstanz in die Gesamtanlage ein. Die Neubauten sind typologisch mit Sockel und weit auskragenden Obergeschossen als Pavillons formuliert und finden in der Materialisierung aus verschieden strukturiertem Sichtbeton die Massstäblichkeit zur massig konstruierten, historischen Festungsanlage. Davon stark differenziert liegt etwas ausserhalb der Werkhof, der den Ort entlang der bestehenden Heckenlandschaft thematisiert.

Facts Info PDF
tk__2_.jpg
tk__2_.jpg
tk__1_.jpg
tk__7_.jpg
tk__6_.jpg
tk__5_.jpg
tk__8_.jpg
wh__1_.jpg
wh__3_.jpg