Umbau und Sanierung Spital und Betagtenheim

Bauherrschaft: Stiftung Alfons Pianta, Spital Surses Savognin
Ort: Savognin
Fertigstellung: 2008
Planung: Jüngling und Hagmann Architekten BSA/ SIA AG
Bauleitung: Gross und Rüegg Dipl. Arch. FH/ SIA AG, Trin Mulin
Fotografie: Ralph Feiner, Malans
Baukosten (CHF): 9.980.000

Umbau und Sanierung Spital und Betagtenheim

Der Erweiterungsbau des Betagtenheims ist in eine anspruchsvolle siedlungsbauliche Situation integriert. Die diagonale Ausrichtung der einzelnen Betagtenzimmer gewährleistet trotz engsten räumlichen Verhältnissen gute Lichtverhältnisse sowie Ausblicke in die Landschaft und zum Dorf. Der dreigeschossige Baukörper schmiegt sich an die Seitenfassade des Altbaus und gleitet mit einer dynamischen Formensprache in die Tiefe der Parzelle. Die metallenen, geschwungen Schindeln unterstützen einerseits diese Bewegung und spiegeln anderseits aber auch den Ausdruck eines öffentlichen Gebäudes im Kontext der dörflichen Bebauung wider. Die inneren Umstrukturierungen hatten vor allem zum Ziel, funktionsfähige Wohngruppen für die Betagten zu bilden und mit wohnlichen Aufenthaltsräumen zu erweitern. Alle Betagten- und Spitalzimmer wurden dem heutigen Standart angepasst. Neu angelegte Erschliessungen sorgen für attraktive Verbindungen zwischen den einzelnen Wohngruppen und dem neu organisierten Eingangs- und Aufenthaltsbereich des Erdgeschosses.

Facts Info PDF
2-17.jpg
2-17.jpg
1-8.jpg
5-10.jpg
4-9.jpg
8-4.jpg
7-6.jpg